GEMAC Gebäude
Das Chemnitzer Elektronikunternehmen GEMAC strafft sein Leistungsspektrum und gründet zwei Geschäftsbereiche aus. Im Zuge einer Fokusstrategie werden diese vom neu gegründeten Unternehmen AMAC nahtlos übernommen.

Im Rah­men der Fokus­sie­rung ihrer Geschäfts­ak­ti­vi­tä­ten trennt sich die GEMAC — Gesell­schaft für Mikro­elek­tronik­an­wen­dung Chem­nitz mbH von den Geschäfts­be­rei­chen ASIC-Design und Inter­po­la­ti­on. Für die­sen Schritt wur­de eine eige­ne Gesell­schaft gegrün­det. Das neue Unter­neh­men AMAC ASIC und Mikro­sen­sor­an­wen­dung Chem­nitz GmbH hat sei­nen Sitz am sel­ben Stand­ort wie die GEMAC und hat am 1. März 2016 sei­nen offi­zi­el­len Geschäfts­be­trieb auf­ge­nom­men. Die Haupt­ge­schäfts­fel­der des neu­en Unter­neh­mens lie­gen im ASIC-Design (App­li­ca­ti­on-Spe­ci­fic Inte­gra­ted Cir­cuit) sowie in der Ent­wick­lung und im Ver­trieb von Inter­po­la­ti­ons­schalt­krei­sen und ‑elek­tro­ni­ken. Die Geschäfts­lei­tung der AMAC über­neh­men Herr Dr.-Ing. Claus Dittrich (Mit­be­grün­der der GEMAC) und Herr Dipl.-Ing. Peter Kreut­zi­ger (bis­he­ri­ger Lei­ter der Abtei­lung Sys­tem- und ASIC-Design der GEMAC).

Damit strafft die GEMAC ihr Dienst­leis­tungs- und Pro­dukt­port­fo­lio und rich­tet ihre Akti­vi­tä­ten künf­tig gezielt auf die Ent­wick­lung und Fer­ti­gung von Elek­tro­ni­ken für Drit­te (vor­ran­gig im Bereich Medi­zinelek­tro­nik) sowie Feld­bus­dia­gno­se­ge­rä­te und Iner­ti­al­sen­so­ren für mobi­le Maschi­nen aus.

Beson­ders durch die räum­li­che Nähe der bei­den Unter­neh­men zuein­an­der sind sich die Geschäfts­füh­rer von GEMAC und AMAC sicher, dass der Über­gang nahe­zu rei­bungs­los ver­läuft und bei­de Unter­neh­men auch wei­ter­hin gut zusam­men­ar­bei­ten und Syn­er­gie­ef­fek­te nut­zen wer­den. Durch den Betriebs­über­gang der Mit­ar­bei­ter greift die AMAC auf ein über 23-jäh­ri­ges Know-How zurück. Für die betref­fen­den Kun­den ändert sich somit ledig­lich der Name des Auf­trag­neh­mers; Qua­li­tät und Ser­vice blei­ben in der gewohn­ten Güte bestehen.

GEMAC in Zah­len

Die GEMAC — Gesell­schaft für Mikro­elek­tronik­an­wen­dung Chem­nitz mbH ver­zeich­net für das Jahr 2015 reich­lich 10 Mio. Euro Jah­res­um­satz. Für das Jahr 2016 wird ein Jah­res­um­satz von 12 Mio. Euro anvi­siert. Die GEMAC beschäf­tigt der­zeit über 90 Mit­ar­bei­ter, vor­ran­gig in der Elek­tronik­fer­ti­gung und ‑ent­wick­lung. Die bei­den Haupt­ge­schäfts­fel­der des Chem­nit­zer Elek­tronik­un­ter­neh­mens lie­gen zum einen in smar­ten Sen­sor­lö­sun­gen und Dia­gno­se­ge­rä­ten für Feld­bus­sys­te­me und zum ande­ren in der Ent­wick­lung und Fer­ti­gung von Elek­tro­nik und Bau­grup­pen für die Medi­zin­tech­nik.

AMAC in Zah­len

Die AMAC beschäf­tigt der­zeit rund 15 Mit­ar­bei­ter. Das Umsatz­ziel des Unter­neh­mens liegt in 2016 bei 2,4 Mio. Euro.

Pres­se­mit­tei­lung als PDF zum Down­load