GEMAC Gebäude

Aus eins mach zwei

Das Chemnitzer Elektronikunternehmen GEMAC strafft sein Leistungsspektrum und gründet zwei Geschäftsbereiche aus. Im Zuge einer Fokusstrategie werden diese vom neu gegründeten Unternehmen AMAC nahtlos übernommen.

Im Rah­men der Fokussierung ihrer Geschäft­sak­tiv­itäten tren­nt sich die GEMAC — Gesellschaft für Mikroelek­tron­ikan­wen­dung Chem­nitz mbH von den Geschäfts­bere­ichen ASIC-Design und Inter­po­la­tion. Für diesen Schritt wurde eine eigene Gesellschaft gegrün­det. Das neue Unternehmen AMAC ASIC und Mikrosen­so­ran­wen­dung Chem­nitz GmbH hat seinen Sitz am sel­ben Stan­dort wie die GEMAC und hat am 1. März 2016 seinen offiziellen Geschäfts­be­trieb aufgenom­men. Die Haupt­geschäfts­felder des neuen Unternehmens liegen im ASIC-Design (Appli­ca­tion-Spe­cif­ic Inte­grat­ed Cir­cuit) sowie in der Entwick­lung und im Ver­trieb von Inter­po­la­tion­ss­chaltkreisen und -elek­tron­iken. Die Geschäft­sleitung der AMAC übernehmen Herr Dr.-Ing. Claus Dit­trich (Mit­be­grün­der der GEMAC) und Herr Dipl.-Ing. Peter Kreutziger (bish­eriger Leit­er der Abteilung Sys­tem- und ASIC-Design der GEMAC).

Damit strafft die GEMAC ihr Dien­stleis­tungs- und Pro­duk­t­port­fo­lio und richtet ihre Aktiv­itäten kün­ftig gezielt auf die Entwick­lung und Fer­ti­gung von Elek­tron­iken für Dritte (vor­rangig im Bere­ich Medi­zinelek­tron­ik) sowie Feld­bus­di­ag­nosegeräte und Iner­tialsen­soren für mobile Maschi­nen aus.

Beson­ders durch die räum­liche Nähe der bei­den Unternehmen zueinan­der sind sich die Geschäfts­führer von GEMAC und AMAC sich­er, dass der Über­gang nahezu rei­bungs­los ver­läuft und bei­de Unternehmen auch weit­er­hin gut zusam­me­nar­beit­en und Syn­ergieef­fek­te nutzen wer­den. Durch den Betrieb­süber­gang der Mitar­beit­er greift die AMAC auf ein über 23-jähriges Know-How zurück. Für die betr­e­f­fend­en Kun­den ändert sich somit lediglich der Name des Auf­trag­nehmers; Qual­ität und Ser­vice bleiben in der gewohn­ten Güte beste­hen.

GEMAC in Zahlen

Die GEMAC — Gesellschaft für Mikroelek­tron­ikan­wen­dung Chem­nitz mbH verze­ich­net für das Jahr 2015 reich­lich 10 Mio. Euro Jahre­sum­satz. Für das Jahr 2016 wird ein Jahre­sum­satz von 12 Mio. Euro anvisiert. Die GEMAC beschäftigt derzeit über 90 Mitar­beit­er, vor­rangig in der Elek­tron­ikfer­ti­gung und -entwick­lung. Die bei­den Haupt­geschäfts­felder des Chem­nitzer Elek­tron­ikun­ternehmens liegen zum einen in smarten Sen­sor­lö­sun­gen und Diag­nosegeräten für Feld­bussys­teme und zum anderen in der Entwick­lung und Fer­ti­gung von Elek­tron­ik und Bau­grup­pen für die Medi­z­in­tech­nik.

AMAC in Zahlen

Die AMAC beschäftigt derzeit rund 15 Mitar­beit­er. Das Umsatzziel des Unternehmens liegt in 2016 bei 2,4 Mio. Euro.

Pressemit­teilung als PDF zum Down­load